Hochzeitsplanung | Wann solltest du damit beginnen?

6 October 2019

Wann beginnt man mit der Hochzeitsplanung? Wir sagen dir, wie lange im Vorfeld du was planen musst und geben dir einen detaillierten Zeitplan sowie 5 ultimative Tipps mit auf den Weg.

Dein Liebster hat dir einen Antrag gemacht und du hast ja gesagt? Wundervoll! Jetzt folgt der für die meisten Bräute wohl spannendste Teil: Die Hochzeitsplanung. Doch wann damit beginnen? Wie lange du im Vorfeld planen solltest, erfährst du in diesem Artikel. Zusätzlich geben wir dir einen detaillierten Zeitplan und 5 gute Tipps an die Hand – damit nichts schief gehen kann und du entspannt deinem großen Tag entgegenfiebern kannst!

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit der Hochzeitsplanung zu beginnen?

Eine Hochzeitsfeier zu planen, beansprucht viel Zeit. Du möchtest schließlich, dass das Fest der Feste unvergesslich für euch und eure Gäste wird. Daher empfiehlt es sich bereits ein Jahr vorher mit der Hochzeitsplanung anzufangen. Denk daran, je früher du mit der Hochzeitsplanung beginnst, desto mehr Auswahlmöglichkeiten stehen dir zur Verfügung. 

Damit du dich nicht in der Planung verlierst oder etwas Wichtiges vergisst, haben wir für dich einen detaillierten Zeitplan zusammengestellt. Diesen kannst du als Leitfaden nutzen, damit du genau weißt, wann du was erledigen solltest.

Brautpaar

Zeitplan für eine stressfreie Hochzeitsplanung

Hochzeitsplanung: 12 Monate vor der Hochzeit

  • Art der Trauung: Du kannst zwischen einer standesamtlichen, freien oder kirchlichen Trauung wählen. 
  • Eine Frage des Geldes: Die Budgetfrage ist wohl einer der wichtigsten Punkte. Überlegt euch gemeinsam, wie viel ihr für eure Hochzeit ausgeben könnt und möchtet. 
  • Wann heiraten: Überlegt euch ein Hochzeitsdatum, aber seid flexibel. Oft ist das Wunschdatum bereits vergeben. Habt ihr einen Tag gefunden, reserviert diesen gleich beim Standesamt oder Pfarramt telefonisch. 
  • Die Hochzeitslocation: Im Zuge der Auswahl des Hochzeitdatums solltet ihr euch zugleich Gedanken über die Location machen. Holt mehrere Angebote ein und überprüft, ob die gewünschte Location an eurem Wunschtag auch buchbar ist. 
  • Gästeliste erstellen: Macht euch Gedanken darüber, wen ihr zu eurer Hochzeit einladen möchtet. 
  • Save-The-Date-Einladungskarten: Sobald die Gästeliste steht, verschickt sogenannte Save-The-Date-Einladungskarten. Dabei handelt es sich noch nicht um die finalen Einladungskarten. Sie dienen jedoch dazu, den Gästen so früh wie möglich euren Hochzeitstermin bekanntzugeben. Dies ist vor allem bei Sommerhochzeiten wichtig, da zu dieser Zeit viele Menschen im Urlauber sind. So haben eure Gäste die Chance, ihren Urlaub vor oder nach eurer Hochzeit zu planen.
  • Die Brautkleid-Suche: Viele Bräute beginnen bereits ein Jahr vor ihrem großen Tag mit der Suche nach dem passenden Kleid. Es kann nicht schaden, jetzt schon einmal auf Shoppingtour zu gehen. Denn jetzt stehst du noch nicht unter Druck, wenn du nicht sofort dein Traumkleid findest.

Brautkleid

Hochzeitsplanung: 6 Monate vor der Hochzeit

  • Anmeldung zur Eheschließung im Standesamt: Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ihr euren reservierten Termin offiziell auf dem Standesamt fixieren könnt.
  • Anmeldung einer kirchlichen Zeremonie im Pfarramt: Falls ihr kirchlich heiraten möchtet, solltet ihr nun auch eure kirchliche Trauung im Pfarramt anmelden. 
  • Auswahl der Trauzeugen: Fragt Freunde und Verwandte und bestimmt eure Trauzeugen. 
  • Finale Abstimmung der Gästeliste: Eure finale Gästeliste sollte jetzt stehen. Dies ist wichtig, um logistische Planungen für das Catering angehen zu können.
  • Planung und Buchung der Flitterwochen: Je früher ihr bucht, desto günstiger könnt ihr verreisen. 
  • Organisation der Unterkünfte für auswärtige Gäste 
  • Buchung des Caterings (Checkliste für das Hochzeitscatering)
  • Planung der musikalischen Unterhaltung
  • Hochzeitsfotograf: Falls es in eurem Freundeskreis einen Hobbyfotografen gibt und ihr zugleich Geld sparen möchtet, fragt doch nach, ob er oder sie Lust hat, euren Tag fotografisch festzuhalten. Wenn das Budget keine Rolle spielt, solltet ihr euch nun auf die Suche nach einem professionellen Fotografen machen.

Hochzeitslocation

Hochzeitsplanung: 4 Monate vor der Hochzeit

Die Rahmenbedingungen sind abgedeckt? Dann geht es jetzt an den Feinschliff: 

  • Einkleiden des Bräutigams 
  • Menü- oder Buffetplanung konkretisieren
  • Eheringe aussuchen
  • Auswahl von Brautstrauß und Blumendeko 
  • Druck von Menü- und Tischkarten 
  • Schreiben und Versenden der Hochzeitseinladungen 
  • Optional: Hochzeitstanz einstudieren

Brautstrauß

Hochzeitsplanung: 4-8 Wochen vor der Hochzeit

  • Probetermin für die Brautfrisur 
  • Probetermin für das Braut-Make-Up 
  • Anprobe des Hochzeitskleides und des Hochzeitsanzuges
  • Sitzordnung erstellen
  • Auswahl der Hochzeitsdeko
  • Bestellung der Hochzeitstorte 
  • Abholung der Trauringe 
  • Optional: Gästebuch kaufen, in dem sich eure Gäste am Hochzeitstag eintragen können.

Hochzeitsplanung: 2 Wochen vor der Hochzeit

In der letzten Zeit vor der Hochzeit solltet ihr vor allem Rücksprache mit euren gebuchten Dienstleistern, wie Catering, Konditor, Florist, Fotograf, DJ, etc. halten und noch einmal alles genau durchsprechen.

Darüber hinaus kannst du für die kommende Woche Termine für Maniküre, Pediküre und Massage vereinbaren. Denn nichts ist besser, als in der letzten Woche entspannt der Hochzeit entgegenfiebern zu können.

Hochzeitstorte

5 ultimative Tipps für eine stressfreie Hochzeitsplanung 

Zu guter Letzt noch 5 praktische Tipps, die dir die Hochzeitsplanung enorm erleichtern und eure Hochzeit zu einem unvergesslichen Highlight machen werden:

Tipp #1: Hochzeitsmesse 

Es ist sehr hilfreich vor der eigentlichen Planung eine Hochzeitsmesse zu besuchen, um sich erste Anregungen zu holen und sich über die aktuellen Trends zu informieren. 

Tipp #2: Einen Plan B haben 

Über eurer Hochzeitsfeier ziehen am Himmel dunkle Wolken auf? Das kann euch aber egal sein, denn ihr habt einen Plan B für schlechtes Wetter parat! 

Tipp #3: Menü oder Buffet? 

Ab 30 Gästen ist es ratsam, sich für ein Menü zu entscheiden. Dies erspart euch und euren Gästen ein Durcheinander und einen großen Ansturm vor dem Buffet.

Tipp #4: Organisiere ein Organisationstalent 

Du willst deinen großen Tag stressfrei genießen? Daher kann ich dir nur ans Herz legen, für eure Hochzeitsfeier eine vertraute Person an deiner Seite zu haben, die alles Organisatorische übernimmt. 

Tipp #5: Kaufe deine Brautschuhe am Nachmittag 

Wusstest du, dass sich im Laufe des Tages unsere Füße verändern? Schuhe, die am Morgen noch gepasst haben, sitzen am Nachmittag nicht mehr gut und drücken. Daher mein bester Tipp zum Schluss: Kaufe deine Brautschuhe am Nachmittag und laufe sie gut ein. Somit kannst du sicher sein, dass dir auf deiner Hochzeit nicht der Schuh drückt.

Weiterlesen: Tipps zum Einlaufen der Brautschuhe