Eheringe / Artikel
am 6 Februar 2019 von Lisa Mandelartz

Die Eheringe aussuchen | So findet ihr eure Trauringe

6 February 2019

Alles was du für den Kauf der Eheringe wissen musst!

Die Eheringe aussuchen - endlich ist es soweit. Es gibt sie in allen möglichen Formen, Größen, Materialien und Preisklassen. Natürlich kannst du auf gut Glück alle Juweliere in der Umgebung abklappern und dich auf die Suche der Trauringe begeben, aber es ist ratsam sich schon vorher Gedanken darüber zu machen, was ihr genau wollt. Ja genau, "ihr", denn sowohl du als auch dein Zukünftiger muss das wichtigste Schmuckstück am Körper gerne tragen, denn es bleibt ein Leben lang. Trotzdem sind die Eheringe so viel mehr als nur ein Schmuckstück. Sie stehen für Liebe und Verbundenheit. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ihr beim Kauf der Trauringe auf einige Dinge achtet. Am Ende des Artikels weißt du genau, worauf du beim Aussuchen der Eheringe achten musst, wie viel so ein Ring überhaupt kostet und wann du mit der Suche beginnen solltest. Willkommen in der wundervollen Welt der Trauringe!

Eheringe aussuche in rosa Schachte aus Samt

 Die Eheringe aussuchen - womit fängt man an?

 Die Hochzeitsvorbereitungen sind im vollen Gange und endlich ist es an der Zeit die Eheringe auszusuchen. Bevor ihr euch auf die Suche begebt, gilt es einige Dinge im Voraus zu bedenken. Wollt ihr ein Eheringset oder jeder etwas anderes? Macht euch auch schlau über die Eigenschaften der verschiedenen Materialien, Formen und Steine. Weiter unten im Artikel liest du darüber mehr, also hör noch nicht auf zu lesen. Überlegt euch auch und sprecht aus, was ihr absolut nicht möchtet und findet heraus ob ihr auf der selben Wellenlänge seid.

Wo sucht ihr eure Trauringe aus?

 Jetzt habt ihr eine etwas genauere Vorstellung von euren zukünftigen Eheringen. Diese müsst ihr jetzt nur noch finden, aber wo fängt man an? Dafür habt ihr drei Optionen: bei einem Juwelier, einem Goldschmied oder bei einem Spezialisten für Eheringe. Lasst euch von eurem Juwelier, Goldschmied oder Spezialisten beraten, holt euch Informationen und probiert verschiedene Ringe an. Seid ehrlich und entscheidet nicht aus der Not heraus! Nehmt euch Zeit und schlaft nochmal eine Nacht drüber, wenn ihr euch vor Ort unsicher seid.

Eheringe aussuchen

Wann musst du mit der Suche nach den Eheringen beginnen?

Die Suche nach den richtigen Eheringen ist keine Last-Minute-Angelegenheit. Fangt deshalb frühzeitig damit an. Es wäre ein Traum, wenn man die Ringe fürs Leben sofort finden würde.  Das passiert allerdings nicht sehr oft. Fangt also früh genug, mindestens sechs bis acht Monate vor der Hochzeit, damit an. Darüber hinaus solltet ihr mit einer Lieferzeit von zwei bis sechs Wochen rechnen.

Das könnte dich auch interessieren: Ausgefallene Eheringe | Unsere Lieblinge in der Kategorie einzigartige Trauringe

Was kosten die Eheringe

Eheringe gibt es in den verschiedensten Preisklassen. Was Eheringe kosten hängt von den Materialien, dem Stil, den Steinen, Gravuren und der Marke ab. In der günstigeren Preisklasse sind Eheringe schon ab 200,- € zu haben, im mittleren Preisniveau kommt man auf 500,- bis 1.000,- € und für das große Budget gibt es Trauringe ab 1.000,- € aufwärts. Habt ihr euch auf ein Budget geeinigt? Dann informiert euren Juwelier darüber.

Eheringe aussuchen

Das Material für die Eheringe aussuchen

Viele Trauringe sind aus Edelmetall gefertigt, und das nicht ohne Grund: Edelmetall sieht immer schön aus und rostet nicht. Das ist nicht ganz unwichtig, schließlich verbringst du hoffentlich den Rest deines Lebens mit dem Ring am Finger. Neben Edelmetallen werden auch Nichtedelmetall, wie zum Beispiel Stahl oder auch Holz verwendet. Die Wahl des Materials sollte eine der ersten Entscheidungen sein, wenn es um die Eheringe geht, denn das bestimmt den größten Teil des Aussehens. Die am häufigsten verwendeten Materialien haben wir deshalb übersichtlich für dich aufgelistet:

  • Eheringe aus Gold: Denkt man an einen Ehering, denken die meisten automatisch an einen Ring aus Gold. Eheringe aus Gold sind und bleiben klassisch schön. Heutzutage werden dafür drei Sorten verwendet: Gelbgold, Weißgold und Rotgold. Pures Gold ist zu weich um es zu tragen, weshalb es mit anderen Metallen vermischt wird, um es härter zu machen. Die Farbe des Rings hängt also von der Legierung (Metallgemisch) ab. So enthält Gelbgold Silber und Kupfer, Weißgold Silber, Chrom oder Platinmetalle und Rotgold Kupfer. Der Reingoldgehalt wird durch die Karatangabe angegeben. Reines Gold besteht aus 24 Karat, eine Legierung die zur Hälfte aus Gold besteht demnach 12 Karat usw. Viele Eheringe haben 18 Karat.
  • Eheringe aus Platin: Weißgold spricht euch an, aber ihr habt etwas mehr Geld zum Ausgeben? Dann können Eheringe aus Platin eine gute Option für euch sein. Dieses Material ist teurer als Gold und hat einen Vorteil für Allergiker: Platin ist weniger allergieempfindlich als Gold, da Gold mit anderen Metallen vermischt wird und Platin nicht. Falls du auf bestimmte Materialien allergisch reagierst, informiere deinen Juwelier darüber. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr dann bei Platin-Eheringen landet ist relativ groß.
  • Eheringe aus Edelstahl: Edelstahl wird auch als Chirurgenstahl oder rostfreier Stahl bezeichnet. Anders als der Name vermuten lässt, ist Edelstahl kein Edelmetall. Trauringe aus Stahl sind sehr hart und nicht leicht zu beschädigen. Gleichzeitig sind sie günstiger als Eheringe aus Edelmetallen. Die silberne Farbe ist etwas dunkler als die anderen silberfarbenen Metalle, was sie etwas taffer macht. Hip sind sie auf jeden Fall und definitiv eine Überlegung wert!
  • Eheringe aus Titan: Ursprünglich vor allem in Luft- und Raumfahrt eingesetzt, wird das grauweiße Metall immer häufiger für Trauringe verwendet. Nicht ohne Grund, denn Titan ist sehr hart und trotzdem leicht. Da die Härte die Verarbeitung des Metalls erschwert, sind die Modelle oft einfach gehalten.  Wenn der Ehering aus Titan im Laufe der Jahre zu klein wird, kann man nicht so einfach ein Stück dazwischen setzen lassen. Für Paare, die es gern minimalistisch, robust und modern haben, ist ein Ring aus Titan ideal. 

Eheringe anstecken

Das gewisse Etwas

Von Eheringen mit Diamanten über Perlen bis hin zu Kristallen: Steinchen in verschiedenen Größen und Farben geben dem Ehering das gewisse Etwas. Trauringe mit farbigen Steinchen sind absolut im Trend und können wunderbar mit weißen Steinen kombiniert werden. 

Mit Diamanten besetzte Trauringe

Diamant ist eines der härtesten Materialien der Natur. Die vier C's (Cut, Carat, Clarity, Color) bestimmen den Preis des Diamanten. Darauf solltest du bei einem Diamantenring achten: 

  • Cut (Schliff): Die Qualität eines geschliffenen Diamanten wird durch Proportionen und Symmetrie bestimmt. Je besser die Proportionen, desto mehr ist der Diamant wert.
  • Carat (Gewicht): Das Gewicht des Diamanten wird in Karat angegeben. 1 Karat steht für 0,2 Gramm Edelstein und wird immer mit zwei Dezimalstellen angegeben (z.B. 0,24 Karat).
  • Clarity (Reinheit): Je weniger Verunreinigungen desto wertvoller der Diamant. Ein Diamant kann während des Wachstumsprozesses (z.B. in der Struktur), aber auch beim Polieren verunreinigt werden.
  • Colour (Farbe): Auch die Farbe bestimmt den Wert des Steins. Je seltener die Farbe desto wertvoller ist der Diamant. Vor allem blaue und rosa Diamanten sind sehr teuer.

Eheringe aus Weißgold mit Diamanten

Ein Karat bedeutet als etwas anderes für Gold als für Diamanten. Beim Diamanten sagt diese Maßeinheit etwas über das Gewicht aus, bei Gold über den Goldanteil im Schmuck. 

Eheringe mit Zirkonia

Echte Diamanten sind dir doch etwas zu teuer, aber du möchtest trotzdem nicht auf das Funkeln am Finger verzichten? Dann sind Zirkoniasteinchen eine tolle Alternative. Diese künstlich hergestellten Kristalle funkeln vielleicht etwas weniger als ein echter Diamant, aber für das menschliche Auge ist der Unterschied kaum zu erkennen. Zirkonia ist die Alternative, die dem Diamanten noch am meisten ähnelt und auch die teuerste Alternative. Im Vergleich zum echten Diamanten jedoch ein gutes Stückchen preiswerter.

Eheringe mit Kristallsteinen

Kristall unterscheidet sich in zwei Sorten. Es gibt einmal den mineralischen Bergkristall und das Kristallglas. Swarovski-Kristall ist ein Beispiel für letzteres. Durch einen hohen sogenannten Brechungsindex (die Art und Weise, wie das Licht reflektiert wird), funkeln die Steine beinahe wie bei einem echten Diamanten.

Eheringe aus Rotgold mit Diamantenbesetzung

Der Brechungsindex ist für jedes Material festgelegt. Diamanten haben einen Brechungsindex von 2,42 und Zirkonia einen Brechungsindex von 2,18. Das bedeutet, dass Diamanten etwas mehr Licht reflektieren, dennoch ist der Unterschied minimal. Kristall hat einen Brechungsindex von 1,93.

Perlen im Ehering verarbeiten

Perlen gibt es in verschiedenen Farben und entstehen durch Muscheln (oft Austern). Die Dicke der Perlmuttschichten bestimmen den Glanz der Perle : je dünner die Schicht, desto mehr Glanz. Aufgrund der Seltenheit von Perlen, sind sie dementsprechend teuer. Eine günstigere Alternative sind Zuchtperlen. Heutzutage gibt es außerdem Öko-Perlen auf dem Markt, die auf ökologische Weise hergestellt werden und die die Natur nicht negativ beeinflussen. Eine weitere Möglichkeit sind Glasperlen, bei denen der Kern aus Glas besteht und mit mehreren Schichten Perlmutt umgeben ist. Natürlich bieten sich Perlen als Brautaccessoire an.

Ehering mit weißem Stein an Hand von junger Frau mit langen braunen Haaren

Eheringe mit Edelsteinen

Du hast keine Angst Farbe zu bekennen? Entscheide dich dann für einen dieser farbigen Edelsteine, die häufig für Ringe verwendet werden:

  • Rubin: bekannt für seine tiefrote Farbe
  • Saphir: bekannt für sein tiefes Blau
  • Topas: kommt aufgrund von Verunreinigung in vielen Steinen vor, z.B. braun
  • Aquamarin: kann hellgrün oder hellblau sein
  • Smaragd: bekannt für die kräftig grüne Farbe

Jeder Edelstein ist einzigartig und jede Art von Edelstein seine eigene Bedeutung und Eigenschaft. Rubin zum Beispiel hat eine herzfördernde Wirkung, Saphir steht für Kraft, Ehre und Unsterblichkeit.

Gravuren

Um euren Eheringen einen persönlichen Charakter zu verleihen, könnt ihr sie gravieren lassen. Heutzutage ist es sogar möglich den Fingerabdruck des Partner eingravieren zu lassen. Natürlich könnt ihr auch eure Namen, das Datum eurer Hochzeit oder einen schönen Spruch eingravieren lassen. Wie viel ihr eingravieren lassen könnt hängt von der Breite der Ringe ab.

Die Form der Eheringe

Welche Form soll der Ring haben? Ganz einfach rund und geschlossen? Lieber ein paar Ecken und Kanten? Oder einer mit viel Bling Bling? Ringe gibt es wirklich in allen Formen, die man sich vorstellen kann. Lass dich inspirieren und lass dir ein paar Beispiele von deinem Juwelier zeigen.

Gelbgoldene Eheringe mit Schachtel aus Glas und Metall

 Flache und runde Eheringe

Flache Eheringe liegen eng am Finger. Dies ist die klassischste Form des Eherings. Hierbei kann der Ring aus einem oder mehreren Materialien bestehen. Auch ein Stein und eine Gravur lassen sich gut einarbeiten. 

Solitär- und Ewigkeitsringe

Die wohl beliebtesten Ringe für die Verlobung sind Solitär- und Ewigkeitsringe. Bei einem Solitärring sitzt ein einzelner Diamant in einer Krappenfassung auf dem Ring. Ein Ewigkeitsring ist über den gesamten Umfang mit Diamanten besetzt. Du kannst auch beide Arten der Diamantbesetzung kombinieren. Bling Bling!

Eheringe aus Weißgold mit Diamantenbesetzung

Welche Form darf der Stein auf deinem Ehering haben?

Der Schliff bestimmt die Form des Diamanten in und auf dem Ring. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Diamantbesetzungen. Auch Zirkonia kann in jede beliebige Form geschliffen werden. Die beliebtesten Formen haben wir hier übersichtlich aufgelistet, so dass du alle In's & Out's beim Eheringe aussuchen kennst:

  •  Runder Diamant
  • Ovaler Diamant: eine symmetrische Form, die die Finger länger aussehen lässt
  • Marquise-Schliff: eine schärfere ovale Form mit spitzen Enden
  • Birne: eine Kombination aus oval und Marquise
  • Herzförmig
  • Emerald/Smaragd: viereckige Form mit abgeschnittenen Ecken
  • Princess-Cut: ein viereckiger Diamant
  • Baguette/Radiant: rechteckig