Hochzeit planen / Artikel
am 24 November 2019 von Lisa Mandelartz

Gästeliste Hochzeit | Wen laden wir ein?

24 November 2019

Beste Freunde und Familie ja, aber was ist mit entfernten Verwandten oder Kollegen? Tipps und Tricks für das Erstellen der Gästeliste zur Hochzeit.

Die Gästeliste für die Hochzeit erstellen scheint eines der einfacheren Dinge der Hochzeitsvorbereitungen zu sein. Es kann aber bei beschränktem Platz oder Budget ganz schön nervenaufreibend sein. Beste Freunde und Familie ja, aber was ist mit entfernten Verwandten, Kollegen, der neuen Freundin des Cousins? Feiert ihr eine große Party, wo zwei oder drei Personen mehr nichts ausmachen? Oder wird eure Hochzeit klein und intim? Macht es Sinn Gäste einzuladen, mit denen ihr sonst nichts zu tun habt? Manchmal fühlt man sich dazu verpflichtet jemanden einzuladen, weil es sich "so gehört". Hier beantworten dir alle diese Fragen und zeigen dir, wie du in 5 Schritten deine Gästeliste für die Hochzeit erstellst.

Gästeliste Hochzeit - Fluch oder Segen?

Fast jedes Brautpaar diskutiert während dem Planen der Hochzeit über die Gästeliste. Die Möglichkeiten reichen von gar keinen Gästen bis über tausend! Wie groß soll die Hochzeit werden? Lädt man Tante Trude ein, die man einmal in fünf Jahren sieht, oder nicht? Bekommen alle Kollegen eine Einladung oder nur die, mit denen man viel zusammenarbeitet? Und was macht man, wenn Oma Gabi Krach mit Tante Claudia hat, aber du dich mit beiden gut verstehst? Wir geben dir Tipps und Tricks mit auf den Weg, so dass die Gästeliste ein Kinderspiel wird!

Hochzeitsdinner mit Gästen im Freien

Schritt 1: Die erste Version der Gästeliste

Ok, fang an mit einer ersten Version der Gästeliste indem du alle Personen auflistest, die du gerne dabei hättest - ohne Einschränkungen. Ohne Wenn und Aber. Notiert neben den Namen auch gleich, ob die Personen nur zur Trauung, nur zur Hochzeitsfeier (und Polterabend) oder zur Trauung und zur Hochzeitsfeier eingeladen sind. Es kann sein, dass die Liste super lang wird, mach dir darüber aber vorerst noch keine Gedanken. Am besten du sortierst die Liste sofort nach Familie, Freunde, Arbeitskollegen und Sonstige. So bleibt die Liste schön übersichtlich!

Das könnte dich auch interessieren: Heiraten im kleinen Kreis

TIPP! Teilt eure Gästeliste nach Gruppen ein: zum Beispiel: Familie, Freunde, Kollegen und Sonstige, mit jeweils einer Spalte für die Braut und eine für den Bräutigam. So behaltet ihr immer den Überblick.

Überlegt euch auch, wen ihr lieber nicht bei der Hochzeit dabei haben wollt. Der immer etwas unangenehme Onkel, Ex-Freunde und Ex-Freundinnen, die überkritische Tante, zu der man kein gutes Verhältnis hat. Wenn ihr tatsächlich Menschen habt, die ihr auf keinen Fall bei der Hochzeit dabei haben wollt, setzt sie für den Zeremonienmeister auf eine separate Blacklist. Better safe than sorry!

Gästeliste für die Hochzeit kürzen, Brautpaar mit ihren allerliebsten Gästen

Schritt 2: Die Gästeliste kürzen

Habt ihr bereits eine ganz bestimmte Hochzeitslocation im Sinn, die nur beschränkt Platz hat? Dann könnt ihr eventuell nicht alle Personen einladen, die auf eurer Liste stehen. Vielleicht seid ihr euch bei manchen Hochzeitsgästen auch nicht ganz sicher, ob ihr sie einladen möchtet. Geht zusammen eure Liste durch und markiert jeden Gast mit einem Ja/Nein/Vielleicht. Nutzt dafür 3 verschiedene Farben, um den Überblick zu behalten.

Das Durchstreichen von Namen auf eurer Liste klingt zwar hart, aber es ist eure Hochzeit. Diesen großen Tag wollt ihr mit den Menschen verbringen, mit denen ihr gerne Zeit verbringt. Streicht also ruhig Gäste aus eurer Liste, mit denen ihr lange Zeit keinen Kontakt hattet und mit denen ihr eigentlich kaum noch was zu tun habt. Behaltet dabei auch euer Budget für die Hochzeit im Auge. Je mehr Personen eingeladen sind, desto mehr wird eure Hochzeit kosten. Und, ist die Liste schon etwas kürzer geworden?

Anstoßen mit den Hochzeitsgästen

Schritt 3: Die "Problemfälle" angehen

Es gibt immer Personen, bei denen du denkst, dass du sich einladen musst, weil es sich so gehört oder weil man es von dir erwartet - vielleicht, weil sie dich auch zu ihrer Hochzeit eingeladen haben oder deine Familie es erwartet. Noch einmal, es ist eure Hochzeit! Warum soll jemand dabei sein, den ihr eigentlich nicht so gerne dabei haben wollt? Freunde eurer Eltern müssen also nicht zwingend eingeladen werden, es sei denn ihr möchtet gerne, dass sie kommen. Wenn ihr euch bei manchen Personen nicht sicher seid, sprecht es ruhig bei euren Eltern an und fragt sie, ob es ihnen etwas ausmacht, wenn sie nicht zur Hochzeit kommen. Offene Kommunikation = keine Enttäuschungen!

Das könnte dich auch interessieren: Die Hochzeitstrends 2019

Kollegen

Hier gilt eigentlich genau das Gleiche. Viele Paare fühlen sich verpflichtet, ihre Kollegen einzuladen. Schließlich verbringt man fast jeden Tag mit ihnen. Wenn eure Kollegen bereits auf der Gästeliste stehen, überlegt euch, ob auch nur die Kollegen draufstehen, mit denen ihr euch auch privat gut versteht. Ihr könnt, aber müsst nicht die Partner eurer Kollegen einladen, wenn ihr mehrere Kollegen einladet, die sich kennen. Wenn ihr allerdings nur einen Kollegen einladet, der sonst niemanden kennt, ist es gut, wenn der Partner ebenfalls kommen kann.

Bräutigam mit seinen Hochzeitsgästen

Entfernte Verwandte

Hast du oder dein Partner Familie im Ausland? Wägt dann zunächst ab, ob ihr sie unbedingt dabei haben wollt. Was ist der Grund dafür, dass ihr sie dabei haben wollt? Will deine Mutter, dass sie dabei sind oder freut ihr euch selbst darauf, entfernte Familienmitglieder wiederzusehen? Vielleicht habt ihr beide zehn Nichten, von denen ihr aber nur drei regelmäßig seht. Dann ist es vielleicht besser, nur diese drei einzuladen.

So vermeidest du unangenehme Situationen

Du triffst zufällig jemanden beim Einkaufen, den du von der Gästeliste gestrichen hast? Genau diese Person hat aber eine Einladung erwartet und fängt an von eurer Hochzeit zu sprechen. Oops! Sei einfach ehrlich und sage, dass ihr diese Person nicht eingeladen habt und warum: eine intime Hochzeit mit der direkten Familie und den engsten Freunden, das Budget oder um Spannungen und Streitigkeiten am Tag der Hochzeit zu vermeiden. Das sind alles verständliche Gründe. Wenn du direkt ehrlich bist, wird es beim nächsten Treffen nicht unangenehm.

Gästeliste fpr die Hochzeit erstellen, Braut mit ihren Freundinnen auf der Hochzeitsfeier

Schritt 4: Organisation ist alles

Ihr könnt die Gästeliste für die Hochzeit natürlich per Hand erstellen. Davon raten wir allerdings ab, da dies sehr zeitaufwendig ist und schnell unübersichtlich wird. Besser: erstellt eure Gästeliste online mit einer Excel Tabelle, auf die ihr von überall zugreifen und immer wieder anpassen könnt.

So könnte eure Gästeliste für Trauung und Feier aufgebaut sein:

  • Name des Hochzeitsgastes oder Familienname
  • Anzahl Erwachsene und Anzahl Kinder (pro Familie)
  • E-Mail / Telefonnummer
  • Adresse für die Einladungen und Save-the-date Karten
  • Einladung versendet: Ja/Nein
  • Zusage/Absage
  • Hotelzimmer: Ja/Nein
  • Taxi nötig: Ja/Nein
  • Besonderheiten (z.B. zum Essen: Vegetarier, Allergiker, etc.; besondere Aufgaben: Trauzeuge, Brautjungfer, Zeremonienmeister etc.; Helfer)
  • Erhaltenes Geschenk (wichtig für Dankeskarten)
  • Dankeskarte versendet: Ja/Nein
  • Sonstiges (z.B. nicht beim Essen anwesend, übernachtet bei xy etc.)

TIPP! Vergiss nicht auch Dienstleister mit in die Gästeliste aufzunehmen, wie den Hochzeitsfotografen, Videografen, Trauredner, Pfarrer etc. Diese sollten auch mit in den Platz, das Abendessen und die Feier eingeplant werden!

Hochzeitsgast mit Seifenblasen, Gästeliste für die Hochzeit erstellen

Schritt 5: Du hast es geschafft, yay!

Eure Gästeliste ist fertig! Jetzt könnt ihr euren Weddingplanner und den Zeremonienmeister über die Anzahl der Gäste informieren, die Save-the-date Karten versenden und das Budget genauer bestimmen. Viel Erfolg bei den weiteren Hochzeitsvorbereitungen! Wenn du uns brauchst, du weißt wo du uns findest! 

Weiterlesen: Womit fängt man bei der Hochzeitsplanung an?