Trauung / Artikel
am 16 November 2019 von Nicole Montemari

Kirchliche Trauung Ablauf | Katholisch vs. evangelisch

16 November 2019

Ob katholisch oder evangelisch, wir zeigen dir die Unterschiede im Ablauf einer kirchlichen Trauung auf.

Die kirchliche Trauung ist traditionell, romantisch und noch immer sehr beliebt - auch bei jungen Brautpaaren. Doch was kommt bei einer kirchlichen Trauung alles auf dich zu? Wie lange dauert sie und welche Lieder sind passend? Was sind die Unterschiede zwischen einer katholischen und einer evangelischen Trauung? Wir haben die wichtigsten Informationen dazu für dich zusammengefasst.

Hochzeitsgäste vor der Kirche

Kirchliche Trauung Ablauf - Die Unterschiede

Die kirchliche Trauung läuft in der Regel in etwas so ab:

Katholische Trauung

  1. Eure Gäste versammeln sich vor der Kirche oder nehmen meistens direkt in der Kirche Platz.
  2. Der Bräutigam und der Pfarrer gehen beide in die Kirche und warten auf den Einzug der Braut oder beide Eheleute betreten gemeinsam die Kirche und schreiten vor den Traualtar. Viele Paare entscheiden sich klassisch dafür, dass die Braut zusammen mit dem Brautführer (meistens ihrem Vater) die Kirche nach dem Bräutigam betritt. Eine süße Idee ist es, die sogenannten «Blumenkinder» vor dem Eintreffen der Braut voranschreiten lassen.
  3. Darauf folgt die Begrüßung des Pfarrers und bereits das erste Kirchenlied.
  4. Danach kommt die Trauansprache des Pfarrers, eure Segnung als Brautpaar, zusammen mit dem Austausch der Ringe und dem gemeinsamen Eheversprechen.
  5. Ihr unterschreibt in der Sakristei die Hochzeitsurkunde. Währenddessen läuft in der Kirche ein weiteres Kirchenlied.
  6. Weiter gibt es die Fürbitten und die Eucharistie-Feier, bevor es bereits wieder an die Verabschiedung geht und ihr als Mann und Frau gemeinsam mit den Blumenkindern (falls gewünscht) und mit passender Musik, die Kirche verlässt.

Blumenkinder in der Kirche

Evangelische Trauung

  1. Eure Gäste treffen ein. Auch bei der evangelischen Trauung nehmen sie in der Regel bereits in der Kirche Platz und warten auf euch als Brautpaar.
  2. Oft betreten Bräutigam und Braut nicht zusammen die Kirche. Der Bräutigam zieht als erstes ein und wartet geduldig, bis die Braut dann (meist von ihrem Vater) vor den Traualtar geführt wird. Manchmal wird das Eintreffen der Braut auch von vorangehenden Blumenkindern eröffnet. Es gibt aber auch Paare, die gerne gemeinsam die Kirche betreten. Die Entscheidung liegt bei euch.
  3. Der Pfarrer begrüßt alle Anwesenden mit Bibelworten zur Ehe.
  4. Darauf folgt meistens bereits das erste Kirchenlied, bei dem alle Mitsingen dürfen.
  5. Die offizielle Predigt des Pfarrers geht dann dem Austauschen der Ringe und dem gemeinsamen Eheversprechen von euch an den jeweils anderen voraus. Gleichzeitig werdet ihr als Brautpaar gesegnet.
  6. Wieder folgen Kirchenlieder, bevor es dann an den Auszug aus der Kirche geht. Manchmal verteilen die Blumenkinder beim Auszug Blumenblüten auf dem Boden. Ob dies in eurer Kirche jedoch erlaubt ist, solltet ihr vorab klären.

Brautpaar bei der Trauung

Dauer einer kirchlichen Trauung

Während die katholische Trauung etwa eine Stunde dauert, könnt ihr für die evangelische Trauung ca. eine halbe Stunde einplanen. Diese Zeitangaben variieren aber stark, je nachdem welche persönlichen Wünsche ihr für die Zeremonie noch mit einbringt.

Programm für die kirchlichen Trauung

Damit die Gäste sich besser auf eure persönliche Trauung einstellen können, könnt ihr ein hübsch gestaltetes Programmheft für die Kirche verteilen. Darin platziert ihr am besten direkt die Liedtexte eurer Kirchenlieder und Songs, damit die Gäste dann auch mitsingen können.

Mehr lesen: Das Kirchenheft für die Hochzeit gestalten

Trauung in der Kirche

Lieder für die kirchliche Trauung

Als Brautpaar habt ihr bei der kirchlichen Trauung natürlich ein Mitspracherecht bei der Auswahl der passenden Musik und der Kirchenlieder. Einige der beliebtesten Lieder zur Trauung sind:

Einzug

"Hochzeitsmarsch" von Richard Wagner

"The Power of Love" von Céline Dion

"Your Song" von Ellie Goulding

Trauzeremonie und Ringaustausch

"Ave Maria" von Andrea Bocelli

"So soll es bleiben" von Ich + Ich

"She’s The One" von Robbie Williams

Auszug 

"Applaus, Applaus" von Sportfreunde Stiller

"Halleluja" von Georg Friedrich Händel

"Amen" von The Eagle Rock Gospel Singers

Brautpaar und Eheringe

Voraussetzungen für eine kirchliche Trauung

Möchtest du bei deiner Hochzeit eine kirchliche Trauung, müssen du und dein Partner meist einer dieser Glaubensgemeinschaften angehören. Einige Pfarrer sind mittlerweile diesbezüglich offener geworden. Klärt es einfach vor der Hochzeit ab, wie die Voraussetzungen in eurer Wunschkirche sind. Dann wisst ihr, ob ihr vielleicht auf eine Alternativmöglichkeit, wie zum Beispiel auf eine freie Trauung, umsteigen müsst. 

Weitere Voraussetzungen:

  • Die Eheschließung im Namen Gottes muss von beiden Eheleuten gewollt sein.
  • Es muss ein Ehevorgespräch stattfinden.

Brautpaar vor der Kirche

Katholisch vs. evangelisch

Katholisch

  • Ihr dürft beide nicht geschieden sein. Außer aber, die vorherige Ehe wurde durch den Tod getrennt. 
  • Auch die Trauzeugen müssen in der Regel katholisch und getauft sein. 
  • Viele Pfarrer legen auch heute noch Wert darauf, dass beide Eheleute bei der Eheschließung gefirmt sind und dementsprechend ein Firmungszeugnis vorweisen können. 
  • Zur kirchlichen Trauung müsst ihr die Heiratsurkunde vorweisen (sofern ihr bereits standesamtlich geheiratet habt). Falls nicht, benötigt ihr den Nachweis über die Anmeldung zur Eheschließung auf dem Standesamt.

Evangelisch

  • Geschiedene Paare dürfen meistens trotz vorheriger Scheidung ihren neuen Partner kirchlich heiraten. 
  • Anders als bei der katholischen Trauung, verlangt die evangelische Kirche bei der Eheschließung, dass ihr einen Konfirmationsschein vorweisen könnt.

Weiterlesen: Die Kosten für eine kirchliche Trauung